Navigation überspringen

I0192/16 Anlage 3 Bericht Volksstimme

                                    
                                        Volksstimme

Magdeburger Lokalanzeiger | 15

Freitag, 27. Mai 2016

Mein und Dein
ohne Trauschein
(rs) ● Immer mehr
Paare leben in nicht-ehelicher
Partnerschaft zusammen. Dafür nehmen sie nicht nur erhebliche finanzielle (Steuer-)
Nachteile im Vergleich zur Ehe
in Kauf, meist in dem Glauben,
in der Partnerschaft keine gegenseitigen Verpflichtungen
eingegangen zu sein. Das ist
jedoch falsch: Gerade wenn die
Partner über Jahre gemeinsam gewirtschaftet haben und
gemeinsame Kinder geboren
wurden, entstehen gesetzliche
Ansprüche: Wer darf in der
Wohnung/dem Haus bleiben?
Wo wohnen künftig die Kinder? Wie werden elterliche Sorge und Umgang geregelt? Was
wird mit einem Kredit?
Über die Möglichkeit eines
Partnervertrages, über die
rechtlichen Auswirkungen bei
Beendigung der Partnerschaft,
aber auch über die rechtlichen
Unterschiede zur Ehe informiert am 6. Juni um 18.30 Uhr,
die Magdeburger Fachanwältin
für Erb- und Familienrecht Olivia Goldschmidt in der MaxJosef-Metzger-Straße 12 im
Roncalli-Haus. Sie gibt auch
rechtliche Hinweise, praktische Tipps und beantwortet
Fragen.
Veranstalter ist der Interessenverband Unterhalt und
Familienrecht (ISUV), Kontaktstelle Sachsen-Anhalt/Magdeburg.
Altstadt

Herzenssache in
der Innenstadt
Altstadt (rs) ●

Gute Pflege
setzt auf ein
neues Netzwerk

Aus den Revieren
Auto brennt aus,
100 000 Euro Schaden
Salbke (ag) ● Ein Schaden von
mehr als 100 000 Euro ist am
Donnerstagmorgen bei einem
Autobrand im Klosterhof entstanden. Gegen 3 Uhr brach
das Feuer im Innenraum
eines BMW X6 aus. Noch ist
unklar, ob es sich dabei um einen technischen Defekt oder
um Brandstiftung handelt.

72 Institutionen gründen Verbund
Die Magdeburger sollen
so lange wie möglich
selbstbestimmt leben
können. Um das zu unterstützen, hat sich das
Netzwerk „Gute Pflege
Magdeburg“ formiert.

richtung wird bei Übergabe des
Patienten auf einen anderen
Akteur beispielsweise festgehalten, welche behandlungsbedürftigen Prognosen vorliegen
und wer die Ansprechpartner
aus dem Angehörigenumfeld
sind. Zu den Informationen gehören auch die über Allergien,
Süchte, ansteckende KrankVon Martin Rieß
heiten oder das Vorhandensein
●
Cracau Feierliche Stimmung multiresistenter Keime.
im Festsaal des Handwerkerheims der Pfeifferschen Stif- Vom Internet bis
tungen: Die Vertreter von 72 zum Pflegehandbuch
Einrichtungen sind am gestrigen Donnerstag zusammenge- Andere Aufgabenfelder sieht
kommen, um sich per Unter- das Netzwerk mit seinen entschrift zum neuen Netzwerk sprechenden Arbeitsgruppen
„Gute Pflege Magdeburg“ zu in der Schaffung von interbekennen. In dem Bündnis ste- netbasierten Informationskacken neben der Verwaltung die nälen, der Unterstützung des
unterschiedlichsten Anbieter ehrenamtlichen Engagements
aus dem sozialen Bereich, aber und der Erstellung eines Quaauch Wohnungsunternehmen litätshandbuchs.
wie die WohnungsbaugesellFür die Gesellschaft „Prävenschaft Magdeburg (Wobau). tion im Alter“ hat Ex-HochschulDiese setzt wie andere Woh- rektor Professor Andreas Geiger
nungsunternehmen in der unterschrieben. GeschäftsfühStadt darauf, auch Menschen rerin Yvonne Jahn erläutert: „Im
mit Einschränkungen in ihrer sozialen Bereich ist es wichtig,
Mobilität ein Leben in den ei- andere kompetente Partner für
genen vier Wänden zu ermög- Aufgaben zur Hand zu haben, die
lichen.
man selbst nicht übernehmen
Unter den Unterzeichnern kann.“ Ihre Einrichtung kümist für die Stadt Sozialbeigeord- mert sich beispielsweise um
nete Simone Borris. Sie sagt: die Beratung für einen alters„Noch zu oft bleiben Patien- gerechten Ausbau von Wohnten, für die eine kurzzeitige raum. „Durch den Austausch
oder vorübergehende Pflege im Netzwerk wissen wir viel
notwendig ist, nach einem besser, was die anderen Partner
Krankenhausaufenthalt dau- tun, und können den Kontakt
erhaft im Pflegeheim.“ Mit dem zu ihnen vermitteln, wenn es
Netzwerk soll ein Umdenken in um Themen geht, die eben nicht
dieser Sache erreicht werden. mehr in unseren Aufgabenbereich fallen.“ Das sieht Katharina Schäfer vom Verein „Der
Versorgungsketten bei
Weg“ ebenso: „Es ist gut, wenn
Pflegebedürftigkeit
man weiß, wer was genau kann
Der freiwillige Zusammen- und wo es beispielsweise auch
schluss soll eine Art Versor- freie Plätze gibt.“
gungsketten bei PflegebedürfDie Koordination des Netztigkeit anregen. Ein Beispiel werks hat das Sozial- und Wohist die Entwicklung eines nungsamt übernommen. Zen„multifunktionellen Pflege- traler Ansprechpartner für die
überleitungsbogens“. Die vier Netzwerkmitglieder ist Martin
Magdeburger Kliniken neh- Lehwald von der Stabsstelle
men an einem entsprechenden Seniorenpolitik. Weitere NetzPilotprojekt teil. Von der Ein- werker sind willkommen.

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten: Die
Universitätsklinik für Neurologie Magdeburg engagiert sich
aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am 4.
Juni steht deshalb der signalrote Infobus der Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ von 10 bis 16 Uhr an
der Goldschmiedebrücke in
Magdeburg. Ärzte und Mitarbeiter des Schlaganfall-Zentrums der Universitätsklinik für
Neurologie stehen am Infobus
für Fragen rund ums Thema
Schlaganfall zur Verfügung.
Interessierte haben hier die
Möglichkeit, Fragen zu klären
und mit Demonstrationen zu
Blutdruck- und BlutzuckerMessung mehr über ihren Gesundheitszustand zu erfahren.
Sie können auch anhand eines
Testbogens ihr persönliches
Schlaganfallrisiko überprüfen. Zudem sorgen Informationsmaterialien für Aufklärung
über Risikofaktoren, darunter
Vorhofflimmern, eine häufig
zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung.
Der Schlaganfall ist nach
Krebs- und Herzerkrankungen
die dritthäufigste Todesursa- Ex-Hochschulrektor Prof. Dr. Andreas Geiger (v.l.), Sozialbeigeordneche in Deutschland.
te Simone Borris und Wobau-Geschäftsführer Peter Lackner beken-

Dieser BMW X6 brannte Donnerstagmorgen komplett aus.
Der Schaden beträgt über
100 000 Euro
Foto: Polizei

Entblößer zeigt sich
in roter Unterwäsche

Fairer Kampf um Tore
Zu einem Fairplay-Fußballturnier hatte am Donnerstag der Deutsche Familienverband SachsenAnhalt e. V. auf den Sportplatz des MSV Preussen
eingeladen. Insgesamt 150 Mädchen und Jungen
aus sieben Schulen und der Jahrgänge 5. bis 10.
Klasse sowie mehr als 20 Betreuer und Vereinsmitglieder waren zu diesem Ereignis angereist.

Filter für Biotonne bewährt sich
Halbzeit beim Pilotprojekt / Abfallsammlung soll erleichtert werden
Magdeburg (ag) ●

Getestet und
für gut befunden haben einige
Magdeburger die Filterdeckel
für Biotonnen. Das ist das Zwischenfazit des Städtischen Abfallwirtschaftsbetriebes (SAB)
zur Halbzeit eines Pilotprojektes. An diesem nahmen mehr
als 200 Einwohner der Landeshauptstadt teil. Ziel sei die nutzerfreundlichere Sammlung
von organischen Abfällen in
der Biotonne, teilte die Stadtverwaltung mit. Projektstart
war im Sommer 2015.
Der Filterdeckel
soll mit seinem Gewicht und seiner
Konstruktion einen
festen und dichten
Verschluss der Biotonne gewährleisten.
Dadurch würden Insekten fernbleiben
sowie Geruchsbelästigungen im Sommer

nen sich mit ihrer Unterschrift zum Pflegenetzwerk. Foto: Martin Rieß
ANZEIGE

Aus den Revieren
Polizei stoppt
betrunkene Radfahrer
Alte Neustadt (ag) ● Mehrere

betrunkene Radfahrer hat die
Polizei in der Nacht zum Donnerstag gestoppt. Den ersten
hielten die Beamten gegen 1.45
Uhr in der Walther-RathenauStraße an. Der 26-Jährige pustete 1,89 Promille. Der zweite
Radfahrer fiel den Beamten
gegen 2.20 Uhr am Uniplatz
auf, weil er ohne Licht fuhr.
Auf dem Gepäckträger hatte er
eine weibliche Begleitperson
dabei. Der 22-jährige Radfahrer hatte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille. Den
dritten Radfahrer stoppten die
Beamten gegen 3.30 Uhr in der
Gareisstraße. Der 21-Jährige
pustete beim Atemalkoholtest
1,76 Promille.

Mit der Volkshochschule
in den Landtag
Blick auf Sitzung und Kontakt zu Abgeordneten
Altstadt (rs) ●

Am kommenden
Donnerstag, 2. Juni, bietet die
Städtische Volkshochschule die
Gelegenheit, mit einer Besuchergruppe hinter die Kulissen
des Landtages zu blicken. Eine
telefonische Anmeldung unter
der Rufnummer 535 47 70 ist unbedingt erforderlich.
Bei dem Besuch des Landtages erhalten die Teilnehmer die
Möglichkeit, Augenzeuge einer Plenarsitzung zu sein, sich
über die Arbeit des Landtages
zu informieren und mit Magdeburger Landtagsmitgliedern
ins Gespräch zu kommen.
Am 13. März wurde der

Landtag neu gewählt. Die gewählten Abgeordneten werden in den kommenden fünf
Jahren die Geschicke SachsenAnhalts wesentlich mitbestimmen. Dazu gehören unter
anderem Entscheidungen in
der Bildungs- und Kulturpolitik
sowie zur sozialen Infrastruktur und zur Ordnungspolitik,
denn für diese Bereiche sind
im föderalistischen System der
Bundesrepublik die Parlamente
der Länder zuständig.
Treffpunkt für angemeldete Teilnehmer ist am 2. Juni
um 16.50 Uhr der Eingang des
Landtags am Domplatz.

Jeweils 10 Minuten ging es auf vier Fußballfeldern um ein faires Fußballspiel. Hier kämpfen
Spieler der Heinrich-Heine-Schule und der Thomas-Müntzer-Schule um Tore. Gewonnen haben
die Makarenko-Schule (5./6. Klasse), die ThomasMüntzer-Schule (7./8. Klasse) und die HeinrichHeine-Schule (9./10. Klasse).
Foto: Uli Lücke

minimiert und das Festfrieren
von Abfällen im Winter verhindert werden.
Die Testphase war zunächst
auf 100 Haushalte begrenzt.
Doch wegen der hohen Nachfrage erhöhte der Städtische
Abfallwirtschaftsbetrieb die
Anzahl auf 242.
Rund 90 Prozent der teilnehmenden Haushalte gaben
bei einer Zwischenbefragung
nach einem halben Jahr Pilotphase an, mit Gerüchen aus
der Biotonne mit Filterdeckel
nie oder nur selten
Probleme zu haben.
Zum Vergleich: Bei
der Erstbefragung
zu Biotonnen mit einfachem Deckel gaben
dies nur 52 Prozent der
Teilnehmer an.
Hintergrund des
Projektes ist die gesetzliche Pflicht zur

getrennten Sammlung von
Bioabfällen seit Beginn dieses
Jahres. Demnach dürfen Küchen- und Gartenabfälle nicht
mehr über die Restabfalltonne entsorgt werden. Vielmehr
sollten diese möglichst als Biogut über die Biotonne zu wertvollem Kompost verarbeitet
werden.
In Magdeburg befinden sich
laut Stadtverwaltung noch
große Mengen ungenutzter
organischer Abfälle im Restmüll. Weil diese zu schade für
die Müllverbrennungsanlage
sind, könnten bei richtiger
Mülltrennung Kosten für die
Abfallbehandlung gespart werden. Der Biofilterdeckel soll ein
zusätzlicher Anreiz sein, die
Bioabfallsammlung zu erleichtern.

➡

Alle Ergebnisse unter
www.magdeburg.de/sab

Stadtfeld-Ost (ag) ● Die Polizei
sucht Hinweise zu einem Exhibitionisten in roter Unterwäsche. Der Mann hatte sich
am Mittwochabend gegen 22
Uhr vor einer Frau an einem
Supermarkt in der Motzstraße entblößt. Er stand dort
auf dem Parkplatz, öffnete
seinen Mantel, zog seinen
Slip herunter und fing an,
sexuelle Handlungen an sich
vorzunehmen. Der Mann ist
etwa 50 bis 55 Jahre alt, hat
eine kräftige Gestalt, trägt fast
Glatze, war mit einem grauoder beigefarbenen Mantel
bekleidet und trug darunter
nur einen roten Slip und einen
roten BH. Zudem hatte er ein
weißes Damenfahrrad bei
sich. Wer Hinweise zum Täter
geben kann, wird gebeten,
sich bei der Polizei unter 54617 40 zu melden.

Rüttelplatten von
A 2-Baustelle weg
Magdeburg (ag) ● Unbekannte
sind in der Nacht zum Mittwoch in einen Baucontainer
auf der Baustelle auf der Autobahn 2, Magdeburg-Zentrum,
eingebrochen. Sie entwendeten drei Rüttelplatten und
diverses Werkzeug, teilte die
Autobahnpolizei mit. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Versuchter Einbruch
in Tankstelle
Reform (ag) ● Zu einem versuchten Einbruch ist es am
Donnerstagmorgen kurz nach
4 Uhr an einer Tankstelle in
der Hermann-Hesse-Straße
gekommen. Ein Unbekannter
schlug eine Scheibe ein und
versuchte, über das Fenster
ins Büro zu gelangen. Allerdings waren noch zwei
Mitarbeiter vor Ort. Der Täter
flüchtete.