Navigation überspringen

Information

                                    
                                        Landeshauptstadt Magdeburg
- Die Oberbürgermeisterin Dezernat
OB

Amt
EB KGM

Datum
09.11.2022
Öffentlichkeitsstatus
öffentlich
I0295/22

INFORMATIO N
Beratung
Die Oberbürgermeisterin
Stadtrat

Tag

Behandlung

22.11.2022
08.12.2022

nicht öffentlich
öffentlich

Thema: Modernisierung der Stadthalle - Termin- und Kostenstand

Für die Modernisierung der Stadthalle erfolgen zurzeit überwiegend die Rohbauarbeiten am
Bestandsgebäude. Bei den Abbrucharbeiten sind im Wesentlichen noch Rückbauleistungen an
den nördlichen Treppenhäusern (künftiger Anschluss des Neubaus) und am Saaldach offen.
Die Spezialtiefbauleistungen (Hochdruckinjektionen und Bohrpfähle) wurden weitestgehend
beendet. Anfang 2023 werden noch für die Baugrube der Norderweiterung Rückverankerungspfähle eingebracht.
Die Sanierung der Bestandsklinkerfassade ist in Arbeit. Darüber hinaus laufen Sanierungs arbeiten an den maroden Beton- und Stahlkonstruktionen.
Nach heutigem Kenntnisstand wird die bauliche Fertigstellung nicht vor Mitte 2025 möglich sein.
Nach, förderrechtlich bedingtem, verspätetem Baubeginn im Januar 2021 (statt 04/2019) trugen
auch Kapazitätsengpässe bei den Auftragnehmern (u. a. wegen Corona) zum Terminverzug bei.
Trotz vorangegangener sehr umfangreicher Untersuchungen der Bausubstanz hat der
tatsächliche Zustand der Gebäudesubstanz bislang zu erheblichen, zusätzlich notwendigen
Sanierungs- und Entsorgungsmaßnahmen geführt, was wiederum Einfluss auf Termine und
Kosten hat.
Die seit Monaten vorherrschende Markt- und Baupreisentwicklung wirkt sich auf die Kosten aus,
so dass die Angebote meist deutlich über den verpreisten Leistungsverzeichnissen der Planer
liegen.
In Abstimmung mit dem baufachlich prüfenden Landesbetrieb BLSA wurden dem
Fördermittelgeber bereits informativ wesentliche Mehrkosten angezeigt. Ein entsprechender
Änderungsantrag muss zu gegebener Zeit nachgereicht werden.
Da für die ungehinderte Durchführung der Baumaßnahme im Haushalt bis einschließlich 2023
ausreichend Mittel und VE zur Verfügung stehen, soll im 1. Quartal 2023 eine die notwendige
Erhöhung
des
Kostenrahmens
betreffende
Beschlussvorlage
rechtzeitig
zur
Haushaltsanmeldung 2024 ff eingebracht werden. Außerdem stehen zu diesem Zeitpunkt
verlässlichere Zahlen sowohl aus erfolgten Auftragsvergaben kostenintensiver Gewerke als auch
auf Grund geringerer Unwägbarkeiten infolge fortgeschrittener Sanierung der Gebäudesubstanz
zur Verfügung.

Reum