Skip navigation

DS0421/21 - Beschlussvorlage EB

                                    
                                        Landeshauptstadt Magdeburg
– Der Oberbürgermeister –
Eigenbetrieb OB

EB KGM

Beratungsfolge

Drucksache
DS0421/21

Datum
18.08.2021

Öffentlichkeitsstatus
öffentlich

Sitzung

Behandlung

Zuständigkeit

Tag
Der Oberbürgermeister

21.09.2021

nicht öffentlich

Kenntnisnahme

Betriebsausschuss Kommunales
Gebäudemanagement

12.10.2021

öffentlich

Beratung

Ausschuss für Umwelt und Energie

12.10.2021

öffentlich

Beratung

Kulturausschuss

13.10.2021

öffentlich

Beratung

Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr 21.10.2021

öffentlich

Beratung

Betriebsausschuss Puppentheater Magdeburg

22.10.2021

öffentlich

Beratung

Finanz- und Grundstücksausschuss

27.10.2021

öffentlich

Beratung

Stadtrat

04.11.2021

öffentlich

Beschlussfassung

Beteiligungen
Amt 61, EB PT, FB 02, Dez. IV

Beteiligung des
RPA
KFP
BFP
Klimarelevanz

Ja

Nein
x
x

x
x

Kurztitel
EW-Bau für die Sanierung des "Alten Kutscherhauses" und der Anbauten auf dem Gelände
des Puppentheaters in der Porsestraße 13 in 39104 Magdeburg
Beschlussvorschlag:
1. Der Stadtrat beschließt die EW-Bau für die Sanierung des „Alten Kutscherhauses“ auf dem
Gelände des Puppentheaters.
2. Die Verwaltung wird beauftragt, das „Alte Kutscherhaus“ zu sanieren und die Anbauten zu
ersetzen.

2
Finanzielle Auswirkungen im Eigenbetrieb
Eigenbetrieb
Pflichtaufgabe

JA

Haushaltskonsolidierungsmaßnahme
JA
HHK-Nr.:
Maßnahmebeginn

NEIN

NEIN

Auswirkungen auf den Wirtschaftsplan
Erfolgsplan
Vermögensplan

Erfolgsplan 20..
Ertrag
Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon:
veranschlagt

Mehr- bzw.
Minderertrag

Bezeichnung

EUR

davon:
veranschlagt

Mehr- bzw.
Minderaufwand

Summe:
Aufwand
Sachkonto

Summe:
Mittelfristige Erfolgsplanung 20.. – 20..
Ertrag
Jahr

Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon
veranschlagt

Mehr-bzw.
Minderertrag

Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon
veranschlagt

Mehr-bzw.
Minderaufwand

20..
Summe:
Aufwand
Jahr

20..
Summe:
Vermögensplan 20..
Einnahmen
Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon:
veranschlagt

Mehr- bzw.
Mindereinnahmen

Bezeichnung

EUR

davon:
veranschlagt

Mehr- bzw.
Minderausgaben

Summe:
Ausgaben
Sachkonto

Summe:

3
Mittelfristige Vermögensplanung 20.. – 20..
Einnahmen
Jahr

Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon
veranschlagt

Mehr-bzw.
Mindereinnahmen

Sachkonto

Bezeichnung

EUR

davon
veranschlagt

Mehr-bzw.
Minderausgaben

20..
20..
20..
Summe:
Ausgaben
Jahr

20..
20..
20..
Summe:
Federführender
Eigenbetrieb: KGm
Verantwortlicher
Eigenbetriebsleiter:

Sachbearbeiterin:
Frau Siebert
Unterschrift:
Herr Reum

Unterschrift:

4
Finanzielle Auswirkungen auf den städtischen Haushalt
Organisationseinheit

6161/4141

Pflichtaufgabe

Produkt Nr.

ja

Haushaltskonsolidierungsmaßnahme
ja, Nr.

Maßnahmebeginn/Jahr
2020

X

nein

nein

Auswirkungen auf den Ergebnishaushalt
JA

X

A. Ergebnisplanung/Konsumtiver Haushalt
Budget/Deckungskreis:

NEIN

DK Afa

I. Aufwand (inkl. Afa)
Jahr

Euro

2024
2025
2026-72
2073
2074
Summe:

33.000,00
33.000,00
1.518.000,00
33.000,00
33.000,00
1.650.000,00

Kostenstelle
41410700
41410700
41410700
41410700
41410700

Sachkonto
57111100
57111100
57111100
57111100
57111100

davon
veranschlagt
Bedarf
30.000,00
3.000,00
30.000,00
3.000,00
1.380.000,00
138.000,00
30.000,00
3.000,00
30.000,00
3.000,00
1.500.000,00
150.000,00

II. Ertrag (inkl. Sopo Auflösung)
Jahr

Euro

2024
2025
2026-72
2073
2074
Summe:

20.000,00
20.000,00
920.000,00
20.000,00
20.000,00
1.000.000,00

B. Investitionsplanung

Investitionsnummer:
Investitionsgruppe:

Kostenstelle
41410700
41410700
41410700
41410700
41410700

Sachkonto
45312020
45312020
45312020
45312020
45312020

davon
veranschlagt
Bedarf
20.000,00
20.000,00
920.000,00
20.000,00
20.000,00
1.000.000,00

„Altes Kutscherhaus“ (Puppentheater)
I206161013 alt bis 2020
I214141002 neu ab 2021
6161_STUB

I. Zugänge zum Anlagevermögen (Auszahlungen - gesamt)
Jahr
2020
2021
2022
2023
2024
Summe:

Euro
159.000,00
450.000,00
600.000,00
441.000,00
1.650.000,00

Kostenstelle
41410700
61610000
61610000
61610000

Sachkonto
09611012
09611012
09611012
09611012

davon
veranschlagt
Bedarf
159.000,00
450.000,00
600.000,00
291.000,00
+ 150.000,00
1.500.000,00

+ 150.000,00

5

Jahr
2020
2021
2022
2023
Summe:

II. Zuwendungen Investitionen (Einzahlungen - Fördermittel und Drittmittel)
davon
Euro
Kostenstelle
Sachkonto
veranschlagt
Bedarf
106.000,00 41410700
23419222
106.000,00
300.000,00 61610000
23419222
300.000,00
400.000,00 61610000
23419222
400.000,00
194.000,00 61610000
23419222
194.000,00
1.000.000,00
1.000.000,00
III. Eigenanteil / Saldo

Jahr
2020
2021
2022
2023
Summe:

Euro
53.000,00
150.000,00
200.000,00
247.000,00
650.000,00

Kostenstelle
41410700
61610000
61610000
61610000

Sachkonto
23111112/32173102
23111112/32173102
23111112/32173102
23111112/32173102

davon
veranschlagt
Bedarf
53.000,00
150.000,00
200.000,00
97.000,00 + 150.000,00
500.000,00 + 150.000,00

IV. Verpflichtungsermächtigungen (VE)
Jahr
gesamt:
2022
Summe:

Euro

Kostenstelle

441.000,00 61610000

Sachkonto

davon
veranschlagt
Bedarf

09611012

291.000,00

150.000,00

V. Erheblichkeitsgrenze (DS0178/09) Gesamtwert
bis 60 Tsd. € (Sammelposten)
> 500 Tsd. € (Einzelveranschlagung)
Anlage Grundsatzbeschluss Nr. 673021(VI)15
Anlage Kostenschätzung
X > 1,5 Mio. € (erhebliche finanzielle Bedeutung)
Anlage Wirtschaftlichkeitsvergleich
X Anlage Folgekostenberechnung
C. Anlagevermögen
Anlagennummer:
AV14-01579
Anlage neu
Buchwert in €:
Nein X
23.609,59
Datum Inbetriebnahme:
01.01.2024
Auswirkungen auf das Anlagevermögen
Jahr
2024
2024

Euro
1.650.000,00
1.000.000,00

Kostenstelle
41410705
41410705

Sachkonto
03210002
23111102

bitte ankreuzen
Zugang
Abgang
X
X

6
Federführender
Eigenbetrieb:
KGm
Verantwortlicher
Eigenbetriebsleiter:

Sachbearbeiterin:
Frau Siebert

Unterschrift:

Herr Reum

Unterschrift:

Termin für die Beschlusskontrolle 31.07.2024

7
Begründung:
Mit der Drucksache 0439/15 Grundsatzbeschluss „Altes Kutscherhaus“, Porsestraße 13 hat der
Stadtrat am 03.12.2015 die mittelfristige Sanierung des denkmalgeschützten Objektes „Altes
Kutscherhaus“ in der Porsestraße 13 in 39104 Magdeburg beschlossen (Beschluss-Nr. 673021(VI)15). Die Vorplanung wurde am 22.04.2021 durch den Ausschuss für Stadtentwicklung,
Bauen und Verkehr bestätigt (Drucksache 0036/21, Beschluss-Nr. StBV057-021(VII)/21).
Für die Sanierung des „Alten Kutscherhauses“ und der Anbauten wurde ein
Gesamtfinanzierungsbedarf in Höhe von 1.650.000 EUR ermittelt. Entsprechend dem Bescheid des
Landesverwaltungsamtes vom 03.12.2019 wurden für die geplante Sanierung Fördermittel aus dem
Bund-Länder-Programm „Förderung von Stadtumbaumaßnahmen“ Programmbereich Aufwertung
für die Haushaltsjahre 2020 bis 2023 bewilligt. Die Förderung beträgt 500.000 EUR vom Land und
500.000 EUR vom Bund. Insgesamt ist ein Förderumfang in Höhe von 1.000.000 EUR gegeben. Die
Stadt stellt den Eigenanteil in Höhe von 650.000 EUR zur Verfügung.
Das „Alte Kutscherhaus“ befindet sich mit seinen Anbauten auf dem Gelände des Puppentheaters
(Flur 440, Flurstück 326/2). Das Gebäude ist ein unter Denkmalschutz stehendes Fachwerkhaus.
Im späten 19. Jahrhundert wurde es im damaligen Festungsrayon gemäß den Rayonvorschriften
errichtet. Das „Alte Kutscherhaus“ steht unmittelbar neben der ebenfalls denkmalgeschützten villa
p., die während vorangegangener Umbaumaßnahmen bereits umfangreich saniert wurde. Mit der
grundhaften Sanierung des „Alten Kutscherhauses“ soll das historische Gebäude nach jahrelangem
Leerstand erhalten und wieder einer Nutzung zugeführt werden.
In den separat erschlossenen Anbauten befinden sich momentan Lagerräume und eine kleine
Probebühne. Die Anbauten stehen nicht unter Denkmalschutz. Einen bauzeitlichen Bezug zum
Fachwerkhaus gibt es nicht. Das Nutzungsrecht für das „Alte Kutscherhaus“ mit seinen Anbauten
besitzt das Puppentheater.
Neben der grundhaften Sanierung muss das „Alte Kutscherhaus“ energetisch ertüchtigt werden. Aus
denkmalrechtlichen Gründen kann das Fachwerkhaus nur eine Innendämmung erhalten. Die
haustechnischen Anlagen müssen insgesamt erneuert werden. Es ist geplant, im Erd- und
Obergeschoss Arbeitsräume für 7 Mitarbeiter des Puppentheaters einzurichten. Dabei wird es sich
ausschließlich um Bürotätigkeit handeln. Die notwendigen sanitären Anlagen müssen erneuert
werden. Im Keller und Dachgeschoss sind Lagerräume vorgesehen.
Die Anbauten müssen in ihren Abmessungen erweitert werden, um eine Probebühne zu integrieren,
die es möglich macht, die Probensituation zukünftig 1:1 auf die Bühne im Theater zu übertragen.
Auf den notwendigen Abmessungen der Probebühne wird sich die gesamte Gebäudestruktur der
barrierefrei erschlossenen Anbauten aufbauen. In ihrer Dachform bezieht sich die geplante
Probebühne auf den bereits vorhandenen Neubau des cafés p und wird sich so in das
Gesamtensemble einfügen. Durch die Berücksichtigung einer Toranlage besteht die Möglichkeit, die
Probebühne auch als Hinterbühne für das Sommer Open Air zu nutzen und die Platzkapazität im
Innenhof zu erhöhen.
Mit der Einrichtung einer Malwerkstatt, eines Ateliers und einer Schneiderei neben der Probebühne
können die derzeit schwierigen Raumverhältnisse, die während einer Arbeitsplatz- und
Sicherheitskontrolle der Unfallkasse Sachsen-Anhalt bereits bemängelt worden, beseitigt werden.
Im Arbeitsalltag provozieren die aktuellen Platzverhältnisse in den Werkstätten unergonomische
Arbeitsweisen und Gefährdungen mit hohem Risiko. Die Unfallkasse forderte bereits in 2019 die
mittelfristige Verbesserung des Raumangebotes.

8
Die Sanierung des „Alten Kutscherhauses“ und der Anbauten ist mehreren Maßnahmen aus dem
„Klimaanpassungskonzept der Landeshauptstadt Magdeburg“ zuzuordnen. Die Maßnahme M-14
energetische Gebäudesanierung - Gebäudedämmung optimieren entspricht dem Bauvorhaben
genauso wie die Maßnahme M-20 Erhalt baukulturellen Erbes. Zusätzlich wurde die Maßnahme M13 Begrünung von Gebäuden berücksichtigt. Die Werkstätten erhalten ein Flachdach, das als
Gründach ausgebildet werden soll.
Die
Entwurfsplanung
wurde
der
Unteren
Denkmalschutzbehörde
sowie
der
Behindertenbeauftragten vorgestellt. Die Planung wurde befürwortet. Die Stellungnahmen sind der
Drucksache beigefügt.
In Abhängigkeit von der Beschlussfassung kann in 2021 der Bauantrag erarbeitet werden. Mit der
Realisierung der Baumaßnahme könnte voraussichtlich in 2023 begonnen werden.

Anlagen:
1. Erläuterungsbericht
2. Luftbild
3. Entwurfsplanung (Grundrisse, Ansichten, Schnitte)
4. Terminplan
5. Kostenberechnung nach DIN 276
6. Baunutzungskostenberechnung IST 2020
7. Baunutzungskostenberechnung nach Sanierung
8. Stellungnahme der Unteren Denkmalschutzbehörde
9. Stellungnahme der Behindertenbeauftragten
10. Ergebnis der Klimarelevanzprüfung