Skip navigation

DS0460/21 Anlage 5 Lagebericht

                                    
                                        ;fl~~,( 6//l
Lag~bericht für das Geschäftsjahr 2020
Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH
Barleben

1. Grundsätze der Lageberichterstattung
Der Lagebei"icht enthält Ausführungen zum Geschäftsverlauf 2020 und zur Lage der Gesellschaft.
Hierbei wurden die für eine Lagebeurteilung wesentlichen Tatsachen und Entwicklungen hervorgehoben sowie eine Beurteilung des Fortbestands und der zukünftigen Entwicklung der Gesellschaft
vorgenommen. Die Darstellung der voraussichtlichen Entwicklung der Gesellschaft im Lagebericht
basiert auf Annahmen , bei denen Beurteilungsspielräume gegeben sind .

2. Grundlagen des Unternehmens
Das Innovations- und Gründerzen\rum Magdebu_rg ist seit seiner Gründung im Mai 1991 und dem
nachfolgenden Aufbau seiner zwei Standorte in Barleben und Magdeburg eine wichtige Schnittstelle
zwischen Wissenschaft und Wirtschaft geworden . Das IGZ Magdeburg gibt hauptsächlich
technologisch- und serviceorientierten Unternehmen und Niederlassungen - von der Gründung und
Etablierung bis einschließlich einer ersten unternehmerischen Wachstumsphase - ein gewerbliches
Domizil. Der bestehende Branchenmix der Mieter, die unmittelbare Verbindung zur Wissenschaft und
Qualifizierung sowie zahlreiche Fachveranstaltungen haben das IGZ auch zu einem Ort des
Wissensaufbaus und Informationsaustausches werden lassen .
Das Hauptaugenmerk des IGZ Magdeburg besteht dabei in der branchenübergreifenden Umsetzung
unternehmerischer Aktivitäten durch kleine und mittlere Unternehmen; in der Begleitung innovativer
Firmen im Wachstumsprozess sowie in der Unterstützung von Existenzgründerinnen und -gründern.
Auch WE)nn durch die Gesellschaft ein breiter Branchenmix angestrebt wird, liegt ein besonderer
Schwerpunkt der Akquisetätigkeit in den Industriesektoren Maschinenbau , Energietechnik und Mobilität sowie im allgemeinen Ingenieurwesen.
·
Neben der Bereitstellung einer flexiblen Infrastruktur in Form von Büroräumen, Werkstatt- und
Produktionsflächen dienen auch die Kooperationsbeziehungen des IGZ Magdeburg zu wissenschaftlichen Einrichtungen, zu externen · Unternehmen unterschiedlicher Branchen, zu fachbezogenen
Netzwerken und Clustern., zu Kammern und Verbänden sowie zu den politischen Entscheidungsgremien dem Erreichen dieser Zielsetzung . Die inhaltlichen Schwerpunkte der Nutzer des IGZ. liegen in
Technologie- und Verfahrensentwicklungen , in der Realisierung von Produkten und Dienstleistungen
im Ingenieurwesen sowie in derEinführung von umwelt- und ressourcenschonenden Alternativen u. a.
der Mobilität und von Energielösungen. .
·
Im Rahmen dieser Schwerpunkte werden die Potentiale geschaffen, welche weitere Unternehmen und
Entwicklungseinrichtungen anziehen, ·um eine entsprechende kooperative Arbeit zu fördern . Die
bereits aufgebaute Wirtschaftsstruktur mit Unternehmen aus industrienaher Forschung, technologieorientierten
Unternehmen, Ingenieurdienstleistern, gewerblich
produzierenden
Betrieben,
produktnahen / allgemeinen Dienstleistern sowie Freelancern sichert dabei Synergien s6wie Vorteile
im logistischen und infrastrukturellen Bereich.

&/2
Neben der Vermarktung der beschriebenen Gewerbeflächen steht folglich die Umsetzung von
Wissens- und Technologie-Transferleistungen im Mittelpunkt der Arbeit des Zentrummanagements.
Seide Tätigkeitsschwerpunkte stellen eine wirkungsvolle Hilfe für junge und auch für etablierte technologieorientierte Untemehmen dar. Die Unterstützungsmaßnahmen bei der wirtschaftlichen Realisierung beziehen sich u. a. auf:
•
•
•
•

eine hohe Flexibilität beim Ausbau und beim Gestalten der Nutzerflächen,
umfangreiche Beratungs- und Betreuungsleistungen, .
ein strategisches Management von kooperativen Innovationsansätzen sowie
eine konzeptionelle Vorbereitung zukünftiger landesspezifischer Wirtschaftsthemen .

Mit den gegebenen technologischen Herausforderungen .der Energietechnik, des Maschinenbaus und
der Mobilität stellt sich das IGZ Magdeburg auch dem wirtschaftlichen Strukturwandel und den damit
verbundenen Transformationsprozessen. Als wirtschaftsfördernde Unterstützungsleistung wird hierzu
eine fachorientierte Kooperations- und Innovationsbegleitung für Entwicklungsverbünde zwischen
Wissenschaft und Wirtschaft angeboten .
·
Der Werdegang des Innovations- und Gründerzentrums macht dabei deutlich, dass sich das IGZ
Magdeburg zu einem Wirtschaftsfaktor mit hohem Potential für unternehmerische Ansiedlungen entwickelt hat. Vorwiegend werden nachhaltige Arbeitsplätze geschaffen.

Gesellschafter
Die Gesellschafterliste der Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH stellt sich unverändert ·
zum Vorjahr wie folgt dar:

•

Landeshauptstadt Magdeburg

30,0 %

•
•

Industrie- und Handelskammer Magdeburg

25 ,2 %

Sparkasse Magdeburg

25,2 %

•

Gemeinde Barleben

10,, 0 %

•

Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

9,6 %

Personal
Die IGZ Magdeburg beschäftigte durchschnittlich 2020 neben der Geschäftsführung sieben Mitarbeitende .

Beteiligungen
Die JGZ Magdeburg GmbH hält mit einer Stammeinlage von 2.600,00 EUR eine anteilige Beteiligung
an der Betreibergesellschaft „Forschungs- und Entwicklungszentrum Magdeburg mbH" mit Sitz in
Magdeburg in Höhe von 9,92 %.

5/3

Jahresabschluss 2020 und Abschlussprüfer
Die Gesellschaft wird vom Steuerbüro Anochin , Raters & Kollegen in Magdeburg beraten .
Der Jahresabschluss und der Lagebericht zum 31.12.2020 der Gesellschaft werden von der
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Schneider & Zien GmbH & Co. KG aus Erfurt geprüft. Die Prüfung
umfasst neben der gemäß . §§ 316ff. HGB durchzuführenden Abschlussprüfung die Prüfung der
·
Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung gemäß § 53 HGrG.

3. Wirtschaftsbericht
3.1. Überblick
Das Geschäftsjahr 2020 des IGZ Magdeburg war im Wesentlichen geprägt von der Bewältigung der
Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für die ·
ansässigen Unternehmen und das IGZ Magdeburg selbst.
Zu Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 wurden viele Informationsgespräche geführt und den
Unternehmen individuelle Hilfestellungen bei der Krisenbewältigung angeboten. Die Zielstellung, auf
der Grundlage der jeweils geltenden Eindämmungsverordnung jederzeit einen - wenn auch
eingeschränkten - Betrieb zu ermöglichen , konnte erreicht werden . Dank der umfassenden staatlichen
Unterstützung der Unternehmen in der Pandemie blieben die ökonomischen Auswirkungen für das
IGZ, welches in den meisten dieser spezifischen Hilfsmaßnahmen selbst nicht Adressat war, bis zum
Berichtszeitpunkt überschaubar: Einzig der Veranstaltungsbereich kam während der LockdownPhasen zum Erliegen.
Im Jahresmittel konnte die Belegungsquote des IGZ Magdeburg mit ca. 90,3% auf etwa gleichem
hohem Niveau zum Vorjahr gehalten werden und lag sogar zum Jahresende leicht über dem Vorjahreswert. So arbeiteten im Jahr 2020 auf einer Fläche von ca. 25.000m 2 an den Standorten Magdeburg
und Barleben zusammengefasst mehr als 90 Unternehmen , welche ca. 460 Arbeitsplätze vorhielten. ·
Gleichzeitig wurden im Jahr 2020 verschiedene Modernisierungen und Sanierungen der Infrastruktur
mit dem Ziel durchgeführt, die Vermietungsmöglichkeiten we iter zu flexibilisieren und die Attraktivität
der Standorte zu erhalten. Zudem wurden bereits Maßnahmen für das Jahr 2021 vorbereitet. Dazu
zählte u. a. die Neuaufstellung eines Restaurationsbetriebes. Im Ergebnis dieser Arbeiten konnte die
Belegungsquote bereits zu Jahresbeginn 2021 weiter erhöht werden . Weitere Realisierungen stehen
zum Berichtszeitpunkt vor der Fertigstellung.
Auch im Jahr 2020 war das IGZ Magdeburg als Maßnahmeträger der Landeshauptstadt Magdeburg
mit der Qualifizierung von Existenzgründerinnen und -gründern betraut. Unmittelbar zu Beginn des
ersten Lockdowns wechselte das IGZ in eine digitale Unterrichtsform und übernahm damit eine
Vorreiterrolle in dieser vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes
Sachsen-Anhalt geförderten Qualifizierungsmaßnahme. Möglich wurde dies durch eine enge Kooperation mit dem nach öffentlicher Ausschreibung gebundenen Bildungsträger. Außerdem warb das IGZ
ein Folgeprojekt ein , so dass die Qualifizierungen bis Ende 2022 als gesichert anzusehen sind.
Im Rahmen der Projektarbeit des IGZ Magdeburg ist es gelungen, im Themenschwerpunkt ~ltem~tiver
Energietechnologien einen Consulting-Auftrag eines entstehenden Innovationsverbundes ~m Forderprogramm „WIR! - Wandel durch Innovation in der Region" des Bunde5.ministeriums für _Bildung und
Forschung zu akquirieren und bis Mitte des Jahres 2021 zu bearbeiten. Uber diese Aktivitaten werden
u. a. neue Verbindungen zu andere.n regionalen Wirtschaftsräumen für Unter~ehmen _gek:upft~
Außerdem beteiligte sich das IGZ an der Einwerbung des Vorhabens „5G lnduSt rtal ~orkmg ,, Co
Working für den Mittelstand" im Rahmen der Fördermaßnahme „5x5G-Umsetzungsforderung des
·· Verkehr und d.1gIta
· 1e t nf ras t ru kt u r und ·1st mit Jahresbeginn 2021 aktiver
· ·
·
Bundesmm1stenums
fur
Partner bei der Real isierung .

5/lf
Neben diesen Aktivitäten war das IGZ Magdeburg trotz der bekannten Einschränkungen der COVID19-Pandemie an ehrenamtlichen Arbeiten des.wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens beteiligt
Das betrifft u. a. die Mitwirkung bei der Aktion „Freiwilligenpass" der Landeshauptstadt Magdeburg
genauso wie die Mitgliedschaft im Stadtmarketing „Pro Magdeburg" eV und in der Gesellschaft der
Freunde und Förderer der Universität Magdeburg eV , die Fördermitgliedschaft im Verein Deutscher
Ingenieure e.V: sowie eine sehr aktive Mitwirkung in verschiedenen Gremien der Industrie- und
Ha.n delskammer Magdeburg.
Im ZUsammenhang mit dem langjährigen Pachtvertrag für das Haus 1 des Innovations- und Gründerzentrums am Standort Barleben hat der Zweckverband Technologiepark Ostfalen im Jahr 2020
gegenüber der IGZ Magdeburg GmbH ein streitiges Verfahren beim Landgericht Magdeburg
angestrengt, welches gegenwärtig noch anhängig ist. Dazu wird auf den Abschnitt 4.2 verwiesen .

3.2. Ertragslage
Im Geschäftsjahr 2020 wurden Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 1.823 (V: 1.820) TEUR erzielt
Dabei entfallen 1.761 (V: 1.749) TEUR der Umsätze auf die Vermietung von dauerhaften Nutzungsflächen , wobei davon nahezu unverändert ca. 83 ,8 (V: 83,5) % der Um.sätze dem Standort in Barleben
zuzurechnen sind .
·
Erlöse aus Umsätzen und sonstigen Erträgen für Service-, Beratungs- und Projektleistungen wurden
im Geschäftsjahr 2020 in Höhe von zusammen 131 (V: 143) TEUR erwirtschaftet.
Die Gesellschaft weist zum Bilanzstichtag 31 .1 2.2020 einen Jah resüberschuss in Höhe von
145. 762 ,37 (V: 115.41 3,21 ) EUR aus. Er resu ltiert aus weiter auf gutem Niveau liegenden Einnahmen
im Mietgeschäft auf Grund einer anhaltend stabilen Vermietungsquote, aus leicht - auf Grund der
COVID-19-Pandemie - zurückgegangenen Umsätzen im Servicegeschäft sowie aus Erträgen als
Maßnahmeträger für Existenzgründerqualifizierungen der Stadt Magdeburg .
Die Gesellschaft erhält keine Zuschüsse aus dem Haushalt der Gesellschafter.

3.3. Finanzlage
Die liquiden Mittel zum Bilanzstichtag 31.12.2020 haben sich im Vergleich zum Vorjahr um etwa 416
TEUR erhöht. Die Verbindl ichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sind im Jahresvergleich um circa
37 4 TEUR gestiegen. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und einem Gesellschafter
konnten auf Grund einer planmäßigen Kredittilgung gesenkt werden .
Die Finanzlage der Gesellschaft erg ibt sich aus den finanziellen Verpflichtungen gegenüber Banken
und Leasingverpflichtungen.
Die erhaltenen Investitionszusch üsse werden erfolgsneutral vereinnahmt und in einen Sonderposten
für Investitionszuschüsse zum Anlagevermögen eingestellt Die Auflösun gen werden über die
Nutzungsdauer der einzelnen bezuschussten Anlagengüter vorgenommen .

3.4. Vermögenslage
Die IGZ Magdeburg GmbH hat zum Bilanzstichtag 31.12.2020 ein weiter gestiegenes positives buchmäßiges Eigenkapital in Höhe von ca . 364 (V: 218) TEUR.
·
Die Vermögenslage der Gesellschaft ist davon geprägt, dass der Anteil des Sachanlagevermögens
hohe 8 1,3 (V: 88 ,6) % an der Bilanzsumme in Höhe von 6. 185 (V: 6.662 ) TEUR beträgt

6/6

Das Anlagevermögen in Höhe von 5.026 (V: 5.902) TEUR wird zum 31.12. 2020 durch das Eigenkapital und die Sonderposten insgesamt in Höhe von 3.985 (V: 4.518) TEUR sowie durch mittel- und langfristige Finanzschulden von 1.321 0f: 1.616) TEUR vollständig finanziert.
Aufgrund der umfangreichen · Bezuschussung zu den Investitionen und den in den Vorjahren vorgenommenen Sonderabschreibungen nach dem Fördergebietsgesetz, die ihren Niederschlag in den
Sonderposten in Höhe von 3.621 (V: 4.300) TEUR finden , bestehen in den Sachanlagen nach wie vor
stille Reserven .

3.5. Gesamtaussage zur Lage des Unternehmens
Die Gesamtlage der Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH kann als gut bezeichnet
werden . Die Umsätze und Einnahmen wurden auf einem hohen Niveau vergleichbar zum Vorjahr
gehalten. Dabei konnten die überfälligen offenen Forderungen auch unterjährig reduziert werden . Die
Gesellschaft weist folglich ein erneut gesteigertes positives buchmäßiges Eigenkapital aus. Die
Liquiditätssituation hat sich zudem leicht verbessert.
Nachdem in der ersten Phase des Lockdowns das Vermietungsgeschäft zunächst merklich stagniert
hat, waren bereits zum Ende des Jahres 2020 erste Akquiseerfolge für zunächst kleinere Nutzungseinheiten zu verzeichnen . Das Interesse hält bis zum Berichtszeitpunkt weiter an, so dass gegenwärtig
ein sehr geringer Leerstand zu verzeichnen ist und Neumieter teils temporäre Übergangslösungen bis
zur Verfügbarkeit freier Raumkapazitäten akzeptieren.
Neben dem Vermietungsgeschäft besteht eine Kernaufgabe der Gesellschaft auch in der Realisierung
von Unterstützungsmaßnahmen für innovative Unternehmensgründer und technologieorientierte
klein- und mittelständische Unternehmer in der Wachstumsphase. Sowohl die Bewältigung des Strukturwandels in etablierten Branchen , wie er z. B. in der automotiven Zu lieferindustrie stattfindet, als
auch die Umsetzung neuer Konzepte in Zukunftsfeldern alternativer Energietechnologien erfordern
einen für die Unternehmen weiterhin zu verstärkenden Zugang zu Forschungs- und Entwicklungsleistungen. Unter den gegebenen Panderniebedingungen gestaltete sich jedoch eine Realisierung der
Aufgaben im Jahr 2020 als schwierig . Die strategische Begleitung des oben bereits beschriebenen
WIR!-Vorhabens außerhalb unserer unmittelbaren Wirtschaftsregion erfolgte ausschließlich mit
· digitalen Kommunikationsformen .
·
Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt fördert
die Qualifizierung vori Existenzgründerinnen und -gründern. In den Jahren 2008 bis 2020 konnte das
IGZ Magdeburg als Maßnahmeträger der Stadt Magdeburg insgesamt 607 zu Qualifizierende für eine
solche Weiterbildung akquirieren und in speziell ausgerichteten Vor- und Nachgründungskursen
schulen . Zur Fortsetzung dieser Aktivitäten wurde im Jahr 2020 bereits das neunte Vorhaben im
Förderprogramm ego.WISSEN beantragt .und bis zum Jahresende 2022 bewilligt. Eine erneute
Vergabeprüfung der öffentlich ausgeschriebenen Leistungen für Bildungsträger im achten Projekt
konnte ohne sanktionierende Beanstandungen abgeschlossen werden .
Hinsichtlich der in vorherigen Lageberichten bereits erörterten zunehmend höheren Instand. haltungskosten - insbesondere am IGZ-Standort in Barleben - ist auszuführen, dass im Jahr 2020 u. a.
eine Sanierung der Heizungssteuerung im Haus 2 am Standort in Barleben erfolgte. Zudem wurden
grundhafte Modernisierungen von Nutzungseinheiten wegen einer teilweisen Veränderung des
Nutzungsverhaltens zu Gunsten zusätzlicher Werkstattflächen für moderne Prüftechnologien
umgesetzt. Die Anstrengungen der Gesellschaft zu r grundhaften Modern isierung weiterer derartiger
Nutzungsflächen wurden zu Jahresbeginn 2021 nochmals verstärkt und auch auf das Haus 1
übertragen.

6/b
4. Prognose-, Risiko- und Chancenbericht
4.1. Prognose
Die bisherige wirtschaftliche Entwicklung .im laufenden Geschäftsjahr 202 1 zeigt auf, dass die im
Wirtschaftsplan enthaltenen Umsätze bezüglich der Mieteinnahmen und der Betriebskostenumlage als
weiter realistisch einzuschätzen sind . Die Belegungsquote ist seit Jahresanfang 2021 erneut gestiegen . Demgegenüber bestehen zum Berichtszeitpunkt aber Unsicherheiten im sich ggf. fortsetzenden
Verlauf der COVID-19-Pandemie im Herbst/ Winter 2021 und deren rezessiven Auswirkungen auf die
weitere wirtschaftliche Entwicklung , die sich auch im· Miet- und Innovationsgeschäft entsprechend
ausprägen kann , auch wenn diese Risiken als etwas geringer im Vergleich zum Vorjahr angesehen
werden .
·
Zum Berichtszeitpunkt wird davon ausgegangen, dass das im Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr
· 2021 kalkulierte Jahresergebnis in Höhe von ca. 119 TEUR erreicht werden kann . Die im nachfolgenden Abschnitt beschriebenen Risiken sind dabei jedoch zu beachten . ·
Für die Folgejahre wird - auch wenn die Aufwendungen für Instandhaltung und Sanierung zunehmend
steigen werden - mittelfristig von einer positiven Entwicklung des Jahresergebnisses ausgegangen ,
wobei hier das langfristige finanztechnische Ziel im stetigen Zufluss von ·Liquidität für die Gesellschaft
bei gleichzeitiger planmäßiger Tilgung der bestehenden Kredite besteht

4.2. Risiken
Das Risikomanagement wird von der Geschäftsführu ng wahrgenommen . Durch die ständige Prüfung
der Abläufe werden betriebswirtschaftliche Erkenntnisse gewonnen und umgesetzt. Dadurch ist das
frühzeitige Erkennen von Risiken sichergestellt und Maßnahmen zur Vermeidung und Begrenzung
können eingeleitet werden . Die Risiken der Gesellschaft werden in Betriebsrisiken , Finanzrisiken ,
Personalrisiken und insbesondere auch in Marktrisiken gesehen .
Auch wenn das Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg die Aufgabe hat, den Gründern und
kleinen innovativen Unternehmen aktive Unterstützu ngsleistungen anzubieten , um diese beim unternehmerischen Wachsen zu begleiten, bergen erfolgreiche Ausgründungen der Unternehmen von
einer Miete im Innovations- und Gründerzentrum in einen eigenen Firmenstandort für das IGZ
Magdeburg selbst Risiken in Form von Einnahmeverlusten. Kurz- bis mittelfristig werden weitere
Ausgründungen aus dem IGZ erwartet. Der derzeitig hohe Vermietungsstand und das nach wie vor
anhaltende Interesse reduzieren das Risiko.
Mit der weiter anhaltenden COVID-19-Pandemie sind zusätzliche gesundheitliche und wirtschaftliche
Ris iken durch den Betrieb des Innovations~ und Gründerzentrums zu berücksichtigen . Die gesundheitlichen Risiken bestehen vor. allem in der vielschichtigen Nutzung der öffentlich zugängiichen Gebäude
mit einer Vielzahl von Büro-, Werkstatt- und Produktionsarbeitsplätzen , mit Toiletten , Fahrstühlen ,
Beratungsräumen, innen liegenden Verkehrsflächen etc. Die getroffenen Maßnahmen zur Risikoreduzierung werden daher aufrecht gehalten und jeweils situationsbedingt angepasst Das gilt ebenso für
die Umsetzung des Hygienekonzeptes des · IGZ Magdeburg für den eingeschränkten Betrieb der
Seminar- und Veranstaltungsbereiche. Die abzuleitenden wirtschaftlichen Risiken ergeben sich durch
mögl iche Auswirkungen nicht ausgeschlossener Quarantänemaßnah men sowie erneuter
Einschränkungen beim Ansteigen von Neuinfektionen und dessen Folgen mit einer rezessiven
Wirtschaftsentwicklung .
Die allgemeine volkswirtschaftl iche Entwicklung mit einem Strukturwandel einzelner Branchen und die
ggf. damit teilweise verbundenen rezessiven Phasen können sich auch auf die Vermarktung von
Gewerbeflächen auswirken . Insofern ·bestehen Risiken hinsichtlich Mietausfall und bei der Akqu ise
neuer Mieter. Um diesen Risiken in Teilen entgegen wirken zu können , isl die Attraktivität der
Standorte zu erhalten und auszubauen . Dazu gehört auch die Kooperationsunterstützung und
Innovationsbegleitung konsequent fortzusetzen .

6/r
Vormals benannte Risiken hinsichtlich verstärkter Umbaumaßnahmen für Neuvermietungen und
erhöhte Maßnahmen der Instandhaltungen bestehen grundsätzlich weiter. Die Risiken werden durch
eine stetige Analyse erforderlicher Erhaltungsmaßnahmen eingegrenzt. Unverändert werden auch
allgemeine Risiken im Projektgeschäft des IGZ Magdeburg gesehen.
Ein weiteres wesentliches Risiko besteht nach wie vor im Vertragsverhältnis mit dem Zweckverband
Technologiepark Ostfalen bezüglich des Pachtvertrages und der Kooperationsvereinbarung . Im Jahr
2020 hat der Zweckverband ein streitiges Verfahren beim Landgericht Magdeburg angestrengt. Das
Verfahren ist zum Berichtszeitpunkt anhängig. Daraus ergeben sich Risiken hinsichtlich der
Nachzahlung von Pachtraten für das Haus 1, Parkplätze und mögliche Zinsforderungen sowie die
Verfahrens- und Rechtsanwaltskosten. Im Rechtsstreit werden durch Widerklage seitens der
Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH gegenüber dem Zwec_
kverband u. a. das Recht
auf Pachtanpassung und Kosten aus dem Kooperationsvertrag geltend gemacht. Zur Absicherung des
Risikos einer'Verurteilung zur vollständigen Zahlung werden durch die IGZ Magdeburg die möglichen
Kosten aus dem Vertragsverhältnis auf einem separaten Bankkonto liquide vorgehalten. Bezüglich
möglicher Verfahrens- und Rechtsanwaltskosten wurden entsprechend dem Verfahrensstand
Rückstellungen gebildet. Auch in der Wirtschaftsplanung der Gesellschaft wird das benannte Risiko
unter dem Grundsatz eines ordentlich . und vorsichtig handelnden Kaufmanns besonders berücksichtigt.
Ein spezifisches Kreditrisiko wird zudem darin gesehen, dass das von der Gemeinde Barleben der
Gesellschaft gewährte Darlehen mit einer Laufzeit bis zum 30.09.2023 und einem Zinssatz von 2,2 %
vertraglich mit entsprechend höheren Tilgungslasten belegt wird, wenn die Gemeinde Barleben ihrerseits einen Kredit zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit mit einem höherem Zinssatz als 2,2 % jährlich
aufnehmen muss . In diesem Fall ist die Gesellschaft verpflichtet, die Differenz auszugleichen . Der
Ausgleich erfolgt maximal in Höhe der aktuellen Valuta.

4.3. Chancen
Unternehmerische Chancen der IGZ Magdeburg GmbH sowohl im Vermietungsgeschäft als auch in
. der Kooperationsarbeit und in der Innovationsbegleitung bestehen weiterhin u. a. in den branchenbe- .
zogenen Schwerpunktsetzungen des Landes Sachsen-Anhalt mit den etablierten und auszubauenden
Säulen des Maschinenbaus, der Energietechnik sowie insbesondere der im Strukturwandel
befindlichen Automobil- und Zulieferindustrie. Insofern hat die Fortschreibung der Regionalen
Innovationsstrategie über das Jahr 2020 hinaus für das IGZ Magdeburg besondere Bedeutung. Das
betrifft insbesondere auch eine im Land Sachsen-Anhalt angestrebte Leitmarkt übergreifende
Innovationstätigkeit.
·
In diesem Zusammenhang wird auch weiterhin die erwartete Ansiedelung des „Centers of Method
Development" der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Technologiepark Ostfalen für das IGZ
Magdeburg inhaltlich und wirtschaftlich als lohnenswert angesehen . Neben den inhaltlichen Fragestellungen eines solchen Instituts ist für die Kunden des IGZ Magdeburg auch die Fachkräftesicherung
von besonderem Interesse.
In der strategischen Weiterentwicklung
sollen zunehmend Aktivitäten zu alternativen
Energietechnologien eine Rolle spielen, die branchenübergreifend für Industrie und Gewerbe neue
. Marktsegmente eröffnen. Daran kann in _der Perspektive ggf. auch das IGZ Magdeburg vorteilhaft
partizipieren . Im Berichtszeitraum ist hier mit einem Consulting-Auftrag zur Begleitung von
Konzeptarbeiten eines Entwicklungskonsortiums ein erster Einstieg gelungen .
Zur Verbesserung der Chancenwahrnehmung und zum weiteren Ausbau des Branchenmixes im IGZ
Magdeburg sollen außerdem Möglichkeiten einer administrativen und teils inhaltlichen Begleitung von
allgemeinen und unternehmensbezogenen Seminaren, Workshops und Konferer)zen Dritter im IGZ
Magdeburg durch kooperative Zusammenarbeit genutzt werden.

s/t
Nicht zuletzt werden in der neuen Förderperiode des EU-Strukturfonds Chancen gesehen , die in den
ego.WISSEN-Projekten bisher umgesetzten Qualifizierungsmaßnahmen sowohl für Bestands- als
auch für zukünftige Kunden des IGZ. Magdeburg über das Jahr 2022 hinaus fortzusetzen und ggf.
sogar inhaltlich auszubauen.
Es sollen weiterhin Chancen wahrgenommen werden , die Angebote einer technischen Infrastruktur ·
einschließlich digitaler Kommunikationstechn ik zur Erbringung von Entwicklungsleistungen sowie von
innovationsunterstützenden Leistungen und Beratungen im IGZ Magdeburg zu verbessern .
Unter Abwägung der beschriebenen gegebenen unternehmerischen und wirtschaftlichen Situation der
Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH , den aufgeführten Prognosen, Risiken und .
Chancen w ird zusammenfassend eine positive Fortführungsprognose der Gesellschaft seitens der
Geschäftsführung gesehen .

Barleben , den 25 . August 2021

(;

. \ /, j . ..- , . .
' -f V\.. 'A--\.-·\__

,--.
\ ,· ~

1

.

,1t, -; / ; p r , ·"
,1
V

•JV"l.,...,\/-V "'--

/'
;
Dr.-lng. Stefan Schünemann
Geschäftsführer

Q,.{,{..J..A-